• Jüdisches Bildungswerk

    für Demokratie - gegen Antisemitismus

    Licht für Demokratie - Licht gegen Antisemitismus!
    Dies sind die Schwerpunkte der Projekte in unser Bildungsarbeit, denn
    Jehi `Or bedeutet "Es werde Licht"

     

  • Existenzrecht Israels

    Wir treten für das Existenzrecht Israels ebenso ein, wie gegen jede Form von Antisemitismus.

Einladung zum Israeltag am 6. Mai 2022 von 15 - 19 Uhr am Wittenbergplatz

 
 
 

Wir suchen eine/einen neue/n Kollegen/in!

Stellenangebot

Das »Jehi ′Or« Jüdische Bildungswerk für Demokratie gegen Antisemitismus (JBDA) sucht für seine Projekte „Tikkun Wertebildung und Kompetenzförderung: Für Menschenwürde und Demokratie (Tikkun) und „Solidarisch gegen Hass (SgH) zum frühestmöglichen Zeitpunkt eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter (m/w/d) für IT-bezogene und Netzwerkarbeit sowie projektbezogene organisatorische und administrative Aufgaben.
Das JBDA ist eine gemeinnützige Unternehmergesellschaft, die sich als freier Träger öffentlich geförderter politischer Bildungs- und Kampagnenarbeit betätigt. Sein zentrales Anliegen ist die Förderung der Fähigkeit der pluralistischen Bürgergesellschaft und ihrer Gemeinweseninstitutionen, ihre freiheitlich-demokratische und menschenrechtliche Grundlage unter Einbeziehung jüdischer
Perspektiven zu schützen und weiter zu entwickeln.

Das Projekt Tikkun ist in der Jugendbildung für die Werte der freiheitlichen Demokratie und ihrer aufgeklärt-humanistischen Grundlagen tätig. Es fördert die Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus, kulturbezogenem Chauvinismus und anderen Formen gruppenbezogenen Menschenhasses. Dabei stellt es das Engagement FÜR die Verbesserung des Zustands der Welt
(„Tikkun Olam“ in einem säkularen Verständnis) in den Vordergrund.
Das Netzwerk „Solidarisch gegen Hass“ ist eine Kampagnen- und Aktionsplattform, die mittels sozialer Netzwerke öffentlich sichtbare Solidarisierung mit Betroffenen vorurteilsmotivierter Straftaten und Hasskampagnen ermöglicht, aktiviert und vernetzt.

 

Die Stelle

Zu besetzen ist die Stelle einer/eines Projektmitarbeiter*in mit rd. 20 + 11,5 Wochenstunden (50,75% Tikkun + 29,25% SgH = 80%) analog TV-L E9. Der Stelle sind in beiden Projekten insbesondere die folgenden Tätigkeiten und Aufgaben zugeordnet:


Selbständige Betreuung des Internet-Auftritts der Projekte und der Sozialen Medien, Gewährleistung der technischen Basis für die Nutzung sowie datenschutzkonforme Einbindung gängiger IT-Anwendungen (Office-Anwendungen, Datenbanken, Bild- und Videobearbeitung, CMS, Videokonferenz-Tools etc.);

Koordination und organisatorische Betreuung von Workshops, Veranstaltungen, Gremienarbeit, Kooperationsnetzwerken;

Mitwirkung an der Organisation und Dokumentation der Projektarbeit sowie an der Erstellung von Arbeitsmaterialien;

Unterstützung der Projektleitungen bei der projektbezogenen Personal- und Finanzverwaltung, der operativen Steuerung der Projektetats (Wahrnehmung von Controlling-Aufgaben), bei der Personalgewinnung, Vergabe- und Beschaffungsangelegenheiten sowie bei der Büroorganisation

 

Das Profil

Die Tätigkeit des/der Projektmitarbeiter*in setzt die Fähigkeit zu selbständigem Arbeiten in professionellen Strukturen, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Eigenverantwortung, Organisationsfähigkeit und die mit einem abgeschlossenen Fachhochschulstudium oder einem Bachelor in (Wirtschafts- und/oder Medien-)Informatik oder Verwaltungswissenschaften oder Betriebswirtschaftslehre verbundenen Fachkenntnisse voraus.

 

Erwünscht sind vor allem

gründliche, vielseitige und umfassende Fachkenntnisse und Erfahrungen im Bereich der für die Projektarbeit relevanten Informationstechnologien (IT-Anwendungen);
gründliche und vielseitige Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Koordination und Betreuung von Kooperationsnetzwerken, Veranstaltungen, Kampagnen und Gremien sowie damit verbundener organisatorischer Tätigkeiten;

gründliche, vielseitige und umfassende Fachkenntnisse und Erfahrungen im Bereich kaufmännischer oder verwaltungsbezogener Tätigkeiten;

Fähigkeiten im Qualitätsmanagement und der Prozessoptimierung wünschenswert;

Kenntnisse und Erfahrungen in der Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Rassismus, nationalistischem, kultur- und religionsbezogenem Chauvinismus u. a. Formen Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit;

ein positiver Bezug zu einem auf das Menschenbild der hebräischen Bibel gegründeten, aufgeklärten Humanismus sowie zum Judentum;

die Bereitschaft und Fähigkeit, sich mit einer professionellen Haltung für die Werte und Normen der Menschenrechte und der freiheitlichen Demokratie im Sinne des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland einzusetzen.

 

Wir bieten

eine individuelle Einarbeitung
ein vielfältiges und sinnstiftendes Arbeitsfeld

die Zusammenarbeit in einem engagierten, sich kollegial unterstützenden Team

flexible Arbeitszeiten

Jahressonderzahlung

 

Bewerbungen von qualifizierten Interessentinnen und Interessenten mit einem persönlichen oder familiären Bezug zum Judentum sind ausdrücklich erwünscht.


Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit Motivationsschreiben, Lebenslauf und frühestmöglichem Eintrittstermin zusammengefasst in einer pdf-Datei (max. 8 MB) per E-Mail an: info@jbda.de


Rückfragen gerne an dieselbe Adresse oder Tel. 030 609 836 800

 

 

Hörenswert: Podcast-Interview mit unserer Bildungsreferentin Anastassija Kononowa zum Film "Schachnovelle"

Gerade ist der Film "Schachnovelle" vom Regisseur Philipp Stölzl nach dem berühmten Roman von Stefan Zweig in den deutschen Kinos zu sehen. Ende September waren Anastassija Kononowa, Bildungsrefentin beim Projekt "Tikkun" des JBDA gUG, sowie der Regisseur Philipp Stölzl zu Gast beim Podcast des Vereins Laut gegen Nazis e. V. - zu hören gibt es den Podcast hier.

 

 

Lesenswert: 3 Fragen beantwortet von unserem Fachleiter Politische Bildung & Projekte Carl Chung

Zu lesen unter folgendem Link auf der Seite der Diakonie - Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz.

 

 

 

 

Eröffnung der 2. Jüdischen Kulturtage zwischen Harz und Heide, die von Mitte August bis Mitte September 2021 stattfinden

 
Mehr Informationen zum gesamten Programm der 2. Jüdischen Kulturtage zwischen Harz und Heide gibt es auf der Website des Israel Jacobson Netzwerkes.